Wählen Sie Ihr Reiseziel
Alle Reiseziele
Ihr Abflughafen
Beliebiger Abflughafen
Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
22.05.22 – 20.08.22 | 1 Woche
Wer wird verreisen
2 ErwachseneKeine Kinder

Urlaub in Thailand, im Land des Lächelns

Ein Urlaub in Thailand zaubert auch dem noch so gestressten Reisenden ein Lächeln ins Gesicht. Und dieses Lächeln nimmt man (zumindest eine Zeit lang) mit zurück in die Heimat, so beeindruckend und prägend sind die respektvolle Höflichkeit und die aufrichtige Gastfreundschaft der Thais.

Exotische Vielfalt

Thailand-Urlauber haben am besten sehr viel Zeit oder die „Qual der Wahl“. Pulsierender Mittelpunkt des Königreiches in Südostasien ist die weltberühmte Hauptstadt Bangkok. Ähnlich bekannt dürften Phuket sein, die größte Insel Thailands, sowie die ebenfalls im Süden gelegenen Inseln Ko Tao und Ko Sa mui, Inbegriff für den perfekten Badeurlaub an malerischen, weißen Stränden, umsäumt von unzähligen Palmen. Der Norden bietet mit seinen Bergregionen und in seiner Ursprünglichkeit das Kontrastprogramm schlechthin. Wer abseits der Touristenpfade die Geschichte und Kultur Thailands erkunden möchte, ist hier genau richtig. Mit Pattaya hat der Osten des Landes sein touristisches - und an vielen Stellen überaus turbulentes - Zentrum. Wer sich nicht so recht entscheiden kann, der sollte unbedingt eine Thailand-Rundreise in Betracht ziehen.

Geduld und Geisterhäuschen

Andere Länder, andere Sitten: Das eingangs beschriebene Lächeln ist zugleich Ausdruck höflicher Zurückhaltung. Wer sich auffällig und laut verhält, verliert in den Augen der Thailänder sein Gesicht. Wer hingegen mit einer guten Portion Geduld im Gepäck anreist und seine Neugier auf die Gastgeber sog ar mit ein paar Wörtern der Landessprache „Thai“ unterstreicht, kann umso schneller großen Respekt erlangen. Allerdings sollte man vermeiden, eines der vielen Geisterhäuschen an den Grundstücksgrenzen zu berühren. Sie sind nach alter Tradition die Ersatzheimat der früheren „Hausgeister“ und sollten im wahrsten Sinne des Wortes in Ruhe gelassen werden. Gebräuche mit religiösem Hintergrund sind allgegenwärtig. So sollte man sich auch nicht auf die hintere Sitzbank eines Busses setzen, denn diese ist vorrangig für die überall hoch verehrten Mönche reserviert. Wer sich also vorab mit einigen Besonderheiten und Regeln vertraut macht, der ist gerade im Thailand-Urlaub ein würdiger und respektierter Botschafter seines Heimatlandes.