Wählen Sie Ihr Reiseziel
Alle Reiseziele
Ihr Abflughafen
Beliebiger Abflughafen
Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
07.07.22 – 05.10.221 Woche
Wer wird verreisen
2 ErwachseneKeine Kinder

Sardinien - eine traumhafte Insel

Urlaub auf Sardinien, naturnah, warm … und lecker

Urlaub für Feinschmecker

Schon im Frühling laden die Temperaturen auf der Mittelmeerinsel zum Baden ein, und das bleibt auch bis in den Herbst so. Dazu eine reizvolle und vielfältige Natur und eine ebenso üppige, regionale Speisenkarte. Es gibt also jede Menge gute Gründe für einen Urlaub auf Sardinien.

Pecorino und Mirto - Urlaub für Feinschmecker

Es kommt wohl eher selten vor, dass die Küche einer Region zugleich einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor ausmacht. Auf Sardinien spielen der Tourismus und die auf die traditionelle Küche aufbauende Gastronomie allerdings eine große Rolle. Berühmt ist zum Beispiel der sardische Schafskäse „Pecorino sa rdo“, wichtiger Bestandteil der „Sebadas“, frittierte und mit Honig garnierte Teigtaschen, eine weitere nahrhafte und köstliche Inselspezialität. Auch die kleinen, gerillten Nudeln, „Malloreddas“ oder „Gnocchetti Sardi“ genannt, werden in jedem Reiseführer gelobt. Zu den allermeisten Gerichten gehört ein „Pane Carasau“, ein hauchdünnes und knuspriges Fladenbrot aus Weizen, Hefe und Salz, einfach dazu. Oder wie wäre es mit einem „Porcheddu“, einem gegrillten Spanferkel? Natürlich werden, wie könnte es auf einer Insel auch anders sein, frische Meeresfrüchte in den Restaurants perfekt zubereitet und arrangiert. Dazu genießen Sie am besten einen „Cannonau“, der kräftige Rotwein gilt als sardischer „Exportschlager“. Zum Ausklang, oder auch zwischen den Gängen, genehmigen Sie sich einen „Mirto“, einen Likör aus den Früchten der Myrte, die auf Sardinien weit verbreitet ist. Sie sehen, ein Urlaub auf Sardinien ist vor allem lecker.

Paradiesische Küsten

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und bietet mithin eine Unmenge traumhafter Küstenabschnitte. (Die Küstenlänge beträgt insgesamt über 1.800 Kilometer.) Die Costa Smeralda im Nordosten verdankt ihren Namen dem smaragdfarbenen Wasser. Die Costa Rei im Südosten wird eingerahmt von klei nen Bergen. Der Küstenort sprüht im Sommer quasi vor Lebensfreude. Der weite Sandstrand des Capo Comino ist indessen umgeben von einer herrlichen Dünenlandschaft mit geschützten und romantischen Badebuchten. Eine Küste im Norden der Insel heißt so, wie man eigentlich gleich alle Küsten Sardiniens benennen könnte: „Costa Paradiso“. Das muss man wohl nicht übersetzen.